Zurück nach Ghor-el-Chras

Am 15. Juni erscheint mit „Mutterschoß“ der lang ersehnte Nachfolgeband zu „Opfermond“. Eine gute Gelegenheit, Ghor-el-Chras, den Schauplatz der beiden Romane, noch einmal unter die Lupe zu nehmen. Eine erste Orientierung Ghor-el-Chras ist eine Stadt, in der sich die strengen Hierarchien bereits im Stadtbild widerspiegeln. Während die Reichen und Mächtigen im kleinen, exklusiven Zentrum residieren…Continue reading Zurück nach Ghor-el-Chras

Mörderische Transfeindlichkeit

Der „Mörder im Kleid“ ist ein häufiger Trope in Krimis oder Thrillern. Dieser Beitrag zeigt auf, wieso dieses Motiv nicht nur transfeindliche, sondern auch misogyne und queerfeindliche Elemente enthält. Der Trope vom „Mörder im Kleid“ Rund 8 Millionen Menschen verfolgen jeden Sonntagabend den Tatort im Ersten. In den sozialen Medien und Feuilletons werden die neuen…Continue reading Mörderische Transfeindlichkeit

Don’t bury your gays!

Warum queere Figuren ein Happy End verdienen Dass Diversität in der Literaturbranche zunehmend eine Rolle spielt, ist zweifellos eine positive Entwicklung. Auf dem internationalen Phantastik-Markt sind queere oder anderweitig marginalisierte Figuren keine Seltenheit mehr. Diese Entwicklung zeigt sich – wenn auch in geringerem Ausmaß – ebenfalls für Romane deutscher Autor*innen. Dennoch gibt es einen unangenehmen…Continue reading Don’t bury your gays!

Sensitivity Reading bei „Mutterschoß“

Zu Sensitivity Reading kursieren immer wieder zahlreiche Gerüchte und Halbwahrheiten. Die Rede ist von Empfindlichkeitslesen, Zensur oder moralischer Prüfstelle. Tatsächlich greifen aber zunehmend mehr Autor*innen und Verlage auf diese Möglichkeit zurück. In diesem Beitrag möchte ich euch kurz erklären, was Sensitivity Reading eigentlich ist, warum ich es für meinen nächsten Roman „Mutterschoß“ in Anspruch genommen…Continue reading Sensitivity Reading bei „Mutterschoß“

Aber eigentlich sind sie ganz nett!

Über Konsens und Konventionen in der Literatur Über kaum ein Werk der neuesten Literaturgeschichte wurde so viel gestritten, wie über Stephenie Meyers „Twilight“-Saga. Nun soll im Sommer ein neues Buch aus ihrer Feder erscheinen, das die Geschichte um Bella und Edward noch einmal aus der Perspektive der Vampire erzählt. Eine gute Gelegenheit, um noch einmal…Continue reading Aber eigentlich sind sie ganz nett!

„Alles nur geklaut?“

Das Plagiate-Bullshit-Bingo In schnöder Regelmäßigkeit wird die Buchwelt von dem einen oder Plagiatsskandal erschüttert. Ich gebe zu, jedes Mal sitze ich dann sprachlos vor meinem Bildschirm und frage mich, wie dreist manche Menschen eigentlich sein können. Plagiate als Volkssport? 2013 wurde die erfolgreiche Romance-Autorin Martina Gercke eines Plagiats beschuldigt. Ihr wurde vorgeworfen, Textpassagen aus anderen…Continue reading „Alles nur geklaut?“

Projektplanung: Wie geht es weiter mit „Mutterschoß“?

Ihr Lieben, in diesem Beitrag möchte ich euch auf den neusten Stand bringen, was das nächste große Romanprojekt aus meiner Feder betrifft, nämlich „Mutterschoß“. Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, hat es ein paar Änderungen und Anpassungen gegeben. Diese könnt ihr hier nachlesen. Verlagsbranche im Umbruch Eigentlich war die Veröffentlichung von „Mutterschoß“ – dem Nachfolger…Continue reading Projektplanung: Wie geht es weiter mit „Mutterschoß“?

Keine Buchmesse – was jetzt?

Der Ausfall der Leipziger Buchmesse trifft vor allem Kleinverlage und Selfpublisher hart. Was ihr jetzt tun könnt, um sie zu unterstützen. Aufgrund des Corona-Virus wurde die Leipziger Buchmesse kurzfristig abgesagt. Diese Entscheidung trifft vor allem die kleinen, unabhängigen Verlage und Selfpublisher hart. Für sie stellt die Messe eine der wenigen Möglichkeiten dar, ihre Werke einer…Continue reading Keine Buchmesse – was jetzt?