Don’t bury your gays!

Warum queere Figuren ein Happy End verdienen Dass Diversität in der Literaturbranche zunehmend eine Rolle spielt, ist zweifellos eine positive Entwicklung. Auf dem internationalen Phantastik-Markt sind queere oder anderweitig marginalisierte Figuren keine Seltenheit mehr. Diese Entwicklung zeigt sich – wenn auch in geringerem Ausmaß – ebenfalls für Romane deutscher Autor*innen. Dennoch gibt es einen unangenehmen…Continue reading Don’t bury your gays!

Aber eigentlich sind sie ganz nett!

Über Konsens und Konventionen in der Literatur Über kaum ein Werk der neuesten Literaturgeschichte wurde so viel gestritten, wie über Stephenie Meyers „Twilight“-Saga. Nun soll im Sommer ein neues Buch aus ihrer Feder erscheinen, das die Geschichte um Bella und Edward noch einmal aus der Perspektive der Vampire erzählt. Eine gute Gelegenheit, um noch einmal…Continue reading Aber eigentlich sind sie ganz nett!

#wirlesenfrauen Neujahrskalender

Hinter dem 21. Türchen duftet es nach Sand, Sonne und orientalischen Gewürzen Weihnachtszeit, Plätzchenzeit! Natürlich geht nichts über die Klassiker – Vanillekipferl, Zimtsterne oder Butterplätzchen -, aber vielleicht habt ihr ja auch Lust auf etwas Anderes? Dieser Beitrag ist ein Teil des Neujahrskalenders zum Thema #wirlesenfrauen, organisiert von der wunderbaren Eva-Maria Obermann. Auf ihrer Seite…Continue reading #wirlesenfrauen Neujahrskalender

Elea vs. die Mauer im Kopf

Eine gleichberechtigte Gesellschaft in der Fantasy – geht das? Ein Erfahrungsbericht zu Repräsentation von Vielfalt und Genderrollen Kämpfer, Könige, Krieger Hand aufs Herz: Fantasy-Welten sind nicht unbedingt für ihre Gender-Gerechtigkeit bekannt. Egal ob Mittelerde, Westeros oder die Welt aus Abercrombies „Klingen“-Reihe, die meisten Fantasy-Epen bewegen sich innerhalb patriarchalischer Strukturen, in denen Männer die entscheidenden Machtpositionen…Continue reading Elea vs. die Mauer im Kopf

Maske, Handschellen und Rosen

Guilty Pleasure oder Gesellschaftsproblem?

Über die Romantisierung von Missbrauchsbeziehungen in der Literatur (Rape Fiction) und die Probleme dahinter Ich gebe zu, die Debatte um „Rape Fiction“ ist nicht neu. Seit dem Erfolg von „50 shades of Grey“ diskutiert die Internet-Community immer wieder über die Repräsentation von sexueller Gewalt, Machtmissbrauch und Sexismus in Romanen. Vor allem in solchen, die als…Continue reading Guilty Pleasure oder Gesellschaftsproblem?

#buchpassion: Inspirierende Phantastik-Autorinnen

Wenn ich in mein Bücherregal blicke, dann muss ich gestehen, dass meine Fantasy-Regale immer noch sehr männer-dominiert sind. Da stehen Terry Pratchett, Markus Heitz, Wolfgang Holbein und Joe Abercrombie. Alles Autoren, die tolle Bücher geschrieben haben, keine Frage. Aber schade ist es doch, dass sich die Frauen gerade in der klassischen und der düsteren Fantasy…Continue reading #buchpassion: Inspirierende Phantastik-Autorinnen

Frauen schreiben für Frauen, Männer für die Welt

Über Geschlechterstereotype und Klischees in der Buchwelt Anmerkung: Dieser Blog-Beitrag ist sehr binär und spricht überwiegend von Frauen und Männern, deswegen: CN Cissexismus Der Autor Sven Hensel hat den Mai zum Aktionsmonat für weibliche Autoren ausgerufen, und die Reaktionen auf Twitter waren heterogen. Während sich viele für die Idee bedankten, kam von anderer Seite Kritik:…Continue reading Frauen schreiben für Frauen, Männer für die Welt